Biostatistik: Eine Einführung für Biologen und - download pdf or read online

By Professor Dr. Wolfgang Köhler, Dr. Gabriel Schachtel, Dr. Peter Voleske (auth.)

ISBN-10: 3540429476

ISBN-13: 9783540429470

ISBN-10: 3662061163

ISBN-13: 9783662061169

Show description

Read Online or Download Biostatistik: Eine Einführung für Biologen und Agrarwissenschaftler PDF

Similar german_8 books

Refraktion und Akkommodation des Menschlichen Auges: Mit - download pdf or read online

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Industrielle Erzeugungsverfahren in betriebswirtschaftlicher - download pdf or read online

Viele wirtschaftliche und soziale Probleme der modernen Industriewirtschaft lassen sich ohne technisches Grundwissen, ohne Verstandnis fur die natur wissenschaftlichen Grundlagen der modemen Produktionstechnik und ohne Wissen um die geschichtliche Entwicklung der Technik nicht mehr verstehen. Das gilt in besonderem Masse fur die Industriebetriebslehre und die auf die Produktion bezogenen Teile der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, wie die Produktions- und Kostentheorie, und fur wesentliche Teile des Rechnungs wesens.

Extra info for Biostatistik: Eine Einführung für Biologen und Agrarwissenschaftler

Sample text

_........ / ........ ,, v--,/\/ ,I "' I ........ 5 : offene Stellen - ---------------~- - JFMAMJJASOND J F 1982 V\ fV 0 ... \J "- ...... · ·····-! -~.. 10: Beide Schaubilder geben die gleichen Daten wieder. Links: die Originalgraphik einer Tageszeitung, ab Januar 1982 ist hier die Merkmalsachse gedehnt, wodurch der Anstieg der Arbeitslosen- und Kurzarbeiterzahlen flacher erscheint. Rechts: die korrigierte Darstellung mit durchgehend gleichem Maßstab der Merkmalsachse über alle Jahre von 1978 bis 1983.

_........ / ........ ,, v--,/\/ ,I "' I ........ 5 : offene Stellen - ---------------~- - JFMAMJJASOND J F 1982 V\ fV 0 ... \J "- ...... · ·····-! -~.. 10: Beide Schaubilder geben die gleichen Daten wieder. Links: die Originalgraphik einer Tageszeitung, ab Januar 1982 ist hier die Merkmalsachse gedehnt, wodurch der Anstieg der Arbeitslosen- und Kurzarbeiterzahlen flacher erscheint. Rechts: die korrigierte Darstellung mit durchgehend gleichem Maßstab der Merkmalsachse über alle Jahre von 1978 bis 1983.

X;, ~ n wobei n der Stichprobenumfang ist. Bemerkung 2: Eine wichtige Eigenschaft des Mittelwertes x ist, daß die Summe der Abweichungen aller Einzelwerte vom arithmetischen Mittel null ist: Lfi- (x;-x)=O, summiert überm Klassen. 2 Der Modalwert Der Modalwert D ist derjenige Wert, der in einer Beobachtungsreihe am häufigsten auftritt. Kommt jeder Wert nur einmal vor, so gibt es keinen Modalwert. Findet sich nach Klassenbildung eine Klasse, deren Klassenhäufigkeit am größten ist, so bedeutet das, daß in dieser Klasse die Meßwerte am dichtesten liegen, daher wird der Modalwert häufig auch Dichtemittel genannt.

Download PDF sample

Biostatistik: Eine Einführung für Biologen und Agrarwissenschaftler by Professor Dr. Wolfgang Köhler, Dr. Gabriel Schachtel, Dr. Peter Voleske (auth.)


by Steven
4.3

Rated 4.83 of 5 – based on 33 votes